Mit Big Data lernt man den Kunden nicht kennen

Big Data bedeutet, dass eine große Anzahl an Zahlen irgendwo eingegeben wird und man versucht, daraus Rückschlüsse auf die Menschen zu ziehen. Das Problem ist, dass die Individualität dabei keine Rolle spielt. Hinzu kommt, dass jeder die gleiche Art der Datensammlung nutzt, die gleiche oder eine ähnliche Software.

Big Data kann auch ein Grund dafür sein kann, dass viele Marken nicht so erfolgreich sind, wie sie sein könnten. Marketer neigen dazu, zu glauben, dass Berichte lesen und Statistiken ansehen dazu führt, dass sie den Konsumenten ganz besonders gut kennen. Aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein…

den gesamten Artikel lesen