Sich als auch als Mensch zeigen – gute Führung in der digitalen Welt

Vertrauen ist die wichtigste Grundlage für eine Beziehung.

Die meisten Menschen erwarten, dass man ihnen vertraut. Doch so funktioniert das nicht.

Vertrauensvolle Beziehungen entstehen, indem man zuerst Vertrauen gibt. Im Klartext heißt das, sich als Mensch öffnet und zeigt.
Das ist für viele Führungskräfte ungewohnt und fremd. Hat man doch früher immer privates von geschäftlichem klar getrennt.

Um den Mut aufzubringen, sich als Mensch authentisch zu zeigen, ist Selbstvertrauen notwendig.
Damit ist der Schlüssel zu einer guten Führungskraft in der digitalen Welt das Selbstvertrauen.

Das Fundament für Selbstvertrauen wird in der Kindheit und Jugend gelegt.
Nun könnte man glauben, wer in dieser Zeit kein Selbstvertrauen aufbauen konnte, hat Pech gehabt und es im Leben schwer, oder kann keine gute Führungskraft sein.
Doch es gibt die Möglichkeit alles zu heilen, zu korrigieren was war.
Es ist die Arbeit mit seinem „inneren Kind“ die das möglich macht.
Doch es kann auch sein, dass es reicht, seine bisherige Lebensgeschichte mit einem anderen Blickwinkel einmal aufzuschreiben.
Oft reicht es, den Opferstandpunkt zu verlassen und die Sicht des Urhebers einzunehmen, um plötzlich zu erkennen, wie stark man eigentlich ist und wie Selbstbewusst man eigentlich sein kann!