Image Alt

Speaker/Vorträge

Als ich Mitte August 2019 in die Selbstständigkeit ging, war für mich klar, dass ich mich zukünftig auch stärker um meine Herzensangelegenheiten kümmern möchte. Als kommunikationsstarker und kontaktfreudiger Mensch mit positiver Einstellung vertrete ich zudem gerne öffentlich meine Standpunkte. Hieraus haben sich unter anderem Keynote Speeches im Rahmen der Hamburger FuckUpNights, ein eigener Podcast und ehrenamtliches Engagement rund um das Thema “Dialogstark!” entwickelt.

Die FuckUpNights (www.fuckupnights.com) sind ein internationales Format zur Verbesserung der Fehlerkultur, das sich in den letzten Jahren in mehr als 320 Städten in 90 Ländern mit über 1.000.000 Zuhörern etabliert hat. Bei den sogenannten FuckUpNights gehen jeweils 3 Keynote Speaker für jeweils 10 Minuten auf die Bühne und berichten von Ihrem eigenen Scheitern (“10 minutes, 10 slides with no text”).

Mein Scheitern war der Moment, als ich als verantwortlicher MD meines Private Equity Fonds eines unserer Portfoliounternehmen mit 8.500 Mitarbeitern in ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung schicken musste und in monatelanger Schweissarbeit gemeinsam mit meinem Team und unseren Beratern daran gearbeitet haben, das Unternehmen und möglichst viele Mitarbeiter zu retten.

Eine positive Fehlerkultur, in der andere von den gemachten Fehlern profitieren und durch einen offenen Umgang mit Fehlern eben solche zukünftig vermieden werden – also das “Lessons Learned”, habe ich bei der Bundeswehr gelernt und halte es für extrem wichtig. In Deutschland ist Scheitern immer noch fatal und die Fehlerkultur zu negativ. Hier muss ein Umdenken erfolgen. Dazu möchte ich als FuckUpNight-Speaker meinen Beitrag leisten

Mein Podcast „Lars und Jens verstehen die Welt nicht mehr“ mit meinem Partner Lars Einsle nehmen Themen unter die Lupe, die Generation Y und Z anders rumtreibt als die X’ler und versuchen uns dabei als Vermittler zwischen den Generationen. Meistens witzig, manchmal nachdenklich aber immer positiv optimistisch wird diskutiert, debattiert und mit spannenden Gästen neue Ansätze erkundet, damit am Ende herauskommt: „wir ham’s kapiert und packen’s an“.

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir, wenn wir ein generationenübergreifendes Verständnis für einander erzeugen, noch effizienter mit einander arbeiten und leben können. Die ersten Unternehmen beginnen mit generation-diversity workshops, um dieses Thema aufzugreifen. Unser Podcast soll hier ein kleiner Beitrag zur Generationenverständigung sein.

“Dialogstark!” Ist eine Stiftung in Hamburg, die von Frau Dr. Mirriam Priess gegründet wurde und die sich um Jugendliche zwischen 17 und 24 Jahren kümmert, in dem sie Ihnen hilft, mit sich in einen Dialog zu kommen und so wesengerechter leben zu können. Das ist insbesondere wichtig, wenn man bedenkt, dass 98% der Menschen nicht wesengerecht entwickelt wurden und Zeit Ihres Lebens mit “innere Realitäten” konfrontiert sind, die ein authentisches Leben erschweren. Hier gilt es in Schulen und Universitäten aufzuklären und Unternehmen zu begeistern, dieses Engagement zu unterstützen und so authentische selbstbewusste junge Menschen zu fördern.